Was Behörden davon haben

  • Software – Plattform

    pm21 präsentiert sich als Software – Plattform mit einem Besatz von mehr als 40 prinzipiell eigenständig einsetzbaren Produkten. Dieser Set an Lösungsbausteinen ist nach Vorgabe der Kundenbehörde zu behördenspezifischen Lösungen verknüpfbar. Behördeneigene Einführungs- und roll–out–Strategien werden damit abbildbar. Geschäftsprozessketten mit vollständiger Datenintegration entlang des Informationsflusses sind auch sukzessive aufbaubar (vertikale Produktintegration). Die zentralen Fachverfahren können zu die Behördenarbeit ganzheitlich unterstützenden IT – Arbeitsplattformen durch Verknüpfung mit den Angeboten Vorgangsbearbeitung, Tools und Unterstützungsprodukte erweitert werden (horizontale Verfahrensintegration). Die Einrichtung behördenweit gültiger Stammdaten und Parameter stärkt die aufbauorganisatorische Effizenz der Behörde. Als prinzipiell offene IT – Lösung ist pm21 in bestehende IT – Landschaften von Behörden gut implantierbar. Kundenspezifische Funktionserweiterungen sind auf Basis der modernen pm21 – Entwicklungsumgebung wirtschaftlich realisierbar, auch durch Übernahme von Standardkomponenten.


    Für die Kundenbehörde ergeben sich folgende Vorteile:


    • Der pm21 – Nutzer entscheidet frei welche pm21 – Fachfunktionen in welcher Reihenfolge mit welcher Flächendeckung eingeführt werden.

    • Die pm21 – Produkte sind dem Arbeits – und Informationsfluss folgend zu Geschäftsprozessen verknüpfbar bis hin zum Gesamtablauf für den Sachhaushalt. Eine maximale Datenintegration wird angeboten.

    • Der Vorgangsdurchlauf erfolgt auf Wunsch in vollautomatischer elektronischer Form.

    • Die Kundenbehörde entscheidet autonom welche pm21 – Produkte wie verknüpft zum Einsatz kommen sollen (Verfahrensintegration). Diese Entscheidung legt die Breite der gewünschten IT – Unterstützung für die Erledigung von Behördenarbeit fest (kundenbestimmte IT – Arbeitsplattform).

  • Nutzerzugang

    Userinteressen und Aufgabenunterstützung sind für pm21 gleich wichtig. Eingängiger Nutzerzugang, aufgabenbezogene Arbeitshilfen, know–how–back–up, Datenangebote, Terminwesen, Dokumentationsverfahren, elektronische Ablage und Dokumentenverwaltung und Selbsthilfe – Tools werden angeboten.


    Der von pm21 angebotene Funktionsreichtum stellt selbst hochambitionierte User zufrieden. Die Behördenmitarbeiter/innen werden damit durch pm21 bei ihrer Aufgabenerledigung bestmöglich unterstützt. Eine quasi intuitive Bedienoberfläche reduziert für ausgebildete Verwaltungsfachkräfte mit heute üblichen DV – Anwendungskenntnissen Schulungs- und Einarbeitungsaufwände erheblich. Entsprechend gut ist die Userakzeptanz von pm21 auch weil ein ganzes Spektrum von zusätzlichen Arbeitsunterstützungsangeboten offeriert wird. Die Arbeitsentlastung der Bediensteten ist deutlich. In Zeiten steigender Arbeitsdichte und –beschleunigung sind Verbesserungen der Arbeitsproduktivität hocherwünscht und eigentlich unverzichtbar.


  • Einsatzplattformen

    Als Standardsoftware ist pm21 sowohl in der Linux – als auch Windows – Welt im Verbund mit marktgängigen Datenbankprodukten einsetzbar. IT – technologisch ist pm21 in – line mit dem Entwicklungsstand des DV – Marktes. Ein zukunftsweisendes Weiterentwicklungskonzept der Produktlinie erhöht die Investitionssicherheit.

  • Mehrwerte für Behörden

    Mit pm21 erreichen Behörden auf wirtschaftliche Art und Weise eine Vielzahl von Mehrwerten:


    • Informationsbasierte Behördenführung

    • Der Behördenbetrieb wird signifikant schneller, transparenter, stabiler, sicherer, revisionsfester

    • Bessere Behördenwirtschaftlichkeit durch ein leistungsfähiges Ressourcen- & Kostenmanagement

    • Erhebliche Leistungssteigerung durch ein effizientes Vorgangsbearbeitungssystem

    • Produktivitätsvorteile durch vollintegrierbare supplementaries

    • Mitarbeiterentlastung

    • Steigerung von Arbeitsqualität und Informationsaktualität