Elektronische Rechnungsstellung (X - Rechnung) in Bundesbehörden

  • Die Einführung der elektronischen Rechnungsstellung steht unmittelbar bevor. Die obersten Bundesbehörden und Verfassungsorgane des Bundes sind ab dem 27.November 2018 verpflichtet, elektronische Rechnungen empfangen und verarbeiten zu können. Für alle weiteren öffentlichen Auftraggeber des Bundes gilt diese Verpflichtung mit Stichtag 27.November 2019.

  • Für den Eingang elektronischer Rechnungen stellt das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesministerium der Finanzen eine Zentrale Rechnungseingangsplattform zur Verfügung, deren Nutzung für Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung verpflichtend ist. Darüber hinaus können alle Bundesbehörden für die Verarbeitung von elektronischen Rechnungen das System HKR@web nutzen. Daneben steht es den Bundesbehörden frei auch ERP - Systeme wie z.B. PASS|pm21 für die Verarbeitung von elektronischen Rechnungen einzusetzen.


  • Auf Basis dieser Vorgaben arbeiten wir aktuell in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden an der Erweiterung unserer Funktion "Elektronischer Rechnungsaustausch", um die zur Verfügung gestellten Rechnungen über unsere PASS|pm21 – Eingangsrechnungsverarbeitung automatisch in den digitalen Geschäftsprozess zu übernehmen.

  • zurück...