Mit der PASS|pm21 - Ampelfunktion zu noch besserer Arbeitsqualität

  • Für die Behördensoftware PASS|pm21 ist es eine Daueraufgabe, die Behördenbediensteten arbeitsmäßig immer weiter zu entlasten und die Arbeitsabläufe immer weiter zu vereinfachen. PASS|pm21 erfüllt diese Ziele heute auf sehr hohem Level.


    Jede Applikationssoftware bleibt jedoch nach wie vor auf bestimmte User - Zuarbeiten angewiesen ( wenn auch in stark reduziertem Umfang ). Das wird auf Sicht auch so bleiben. Verfahrens- und Datenintegration, automatische Datenerfassungssysteme u.a. hin oder her. Beispiel: Die Festlegung von Verwendungsort und -art eines Inventargegenstandes legt der Anwender fest. PASS|pm21 benötigt diese Informationen zwingend in Form von Buchungsmerkmalen. Fehlen diese Informationen ist dann z.B. eine Buchung in der Leistungs- & Kostenrechnung nicht möglich.


    Nun können sich auch Behörden einer immer weiter fortschreitenden Arbeitsverdichtung nicht entziehen. Bei steigender Anzahl der Arbeitsunterbrechungen und immer mehr offenen Vorgängen. Es wundert nicht, dass Unvollständigkeiten und Inkonsistenzen der Vorgangsinformationen vorkommen. Vorgangsabläufe werden dadurch unterbrochen und wieder verlangsamt.


    Die angebotene PASS|pm21 - Ampelfunktion deckt Bearbeitgungsschwachstellen prospektiv auf und gibt dem User Hinweise zur Nachbearbeitung. Ergänzungen bzw. Korrekturen können direkt erfolgen, merkbare Vorgangsverzögerungen werden vermieden. Der Qualitätslevel der Bearbeitung bleibt hoch.


    Die Ampelfunktion haben wir als Qualitätstool entwickelt. Der Kunde entscheidet, in welche Fachanwendung und für welche Informationskategorien das Tool dort genutzt werden soll. Ebenso legt der Kunde die Sanktionen bei erkannten Abweichungen fest ( Vorgang anhalten, Warnung usw. )

  • zurück...